Schamanische Ausbildung Shamanic Trail

Mein Weg und welche Lehrer ihn kreuzten


Die wichtigsten Lehrer auf meinem Weg sind und waren meine Tiere, und die Natur.

Schamanische Arbeit oder auch die Arbeit als Heiler im alternativen Bereich hat immer mit Natur zu tun, und für mich ist alles eins. Ich sehe keine Unterschiede zwischen Mensch, Tier und Natur.
Dies gehört alles zusammen.

Wir gehören alle zusammen und sind alle verbunden durch Energie.
Man kann dies meines Erachtens nach nicht trennen. In meiner langjährigen Erfahrung in all diesen Bereichen, der Homöopathie, der Phytotherapie, der schamanischen Arbeit und der Energiearbeit, alles basiert darauf dass man herausfindet wo die Ursachen - die Ungleichgewichte - sind, und sie mit der Natur bzw. in der Natur dann wieder ausgleicht.
So wie ich das sehe und erfahren habe, lernen musste, und wollte, kommt alles was wir 'austeilen' zu uns zurück. Egal ob positiv oder negativ.

- Andere sprechen hier auch automatisch vom Gesetz der Anziehung -

Auf meinem Weg zu meinen schamanischen Wurzeln, kreuzten auch manche Lehrer in Menschengestalt meinen Weg, in mehreren Visionssuchen über die Jahre hinweg brachte Don Agustin Rivas Vasques, Meisterschamane aus Peru, wichtige und tiefe Eindrücke zu mir selbst zurück, und als er in einer der Gemeinschaftsrunden seiner Vision Quests zu mir sagte, dass ich 'nun' eine Heilerin sei, gab er mir damals die benötigte Stärke im Hier und Jetzt, das auch leben zu können. Das Wissen weiter zu geben und anderen zu helfen und zu heilen.

Während meiner Suche, und in meinen Anfängen, besuchte ich verschiedene Seminare in Tierkommunikation in den USA, der Schweiz und in Deutschland. Ich machte eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin, lernte speziell im Bereich der Pferde sehr viel über Hufe und über die Art in der Pferde lernen wollen, bei Alfonso Aguilar, machte um mein in mir schlummerndes Wissen anzustoßen eine 16 monatige Ausbildung in keltischem und indianischem Schamanismus, bildete mich in Heilpflanzenkunde und allgemein in Phytotherapie weiter, lernte die Möglichkeiten der energetischen Wirbelsäulenaufrichtung kennen und entwickelte diese nach meinen schamanischen Methoden weiter, und machte ebenfalls eine Ausbildung zur Heilpraktikerin. Parallel dazu entwickelte ich Möglichkeiten und Heilweisen zur Auflösung von Emotionen die aus traumatischen Situationen entstanden sind. Eine Art schamanische Traumatherapie. Diese ist essentiell in meiner Arbeit.
Auch jetzt ist dies ein ewiges Weiterentwickeln und Lernen, denn Stillstand ist nicht gut. Wichtig ist, dass es immer weiter geht, und so wird mich meine nicht endende Suche sicherlich noch an viele Orte im Quell des Wissens bringen.

Trotz allem sind die wichtigsten Lehrer und Begleiter auf meinem Weg die Tiere.
Seit 2011 ist Blake in mein Leben getreten.
Blake
Ich kann nicht mehr sagen, als dass er versteht wie kein anderer, tiefer blicken kann als ich es je erlebt habe.

Ich freue mich, dass er in meinem Leben ist und bedanke mich bei ihm und allen meinen Helfern in jeder Form und Begleitung.

Danke vielmals.

zurück